Zum Hauptinhalt springen

Damen IV erobert die Tabellenspitze

TV Hörde III - VV Schwerte IV 0:3 (22:25; 18:25; 22:25)

Mit einen hartumkämpften Sieg kehrte die Damen IV am Samstag aus der Phönix Halle in Hörde zurück. Dabei war die Ausgangslage vor der Partie gegen den Tabellenführer alles andere als günstig: Mit nur sieben Spielerinnen musste das Team von Trainer Knut Powilleit die Reise nach Hörde antreten.

Beiden Teams merkte man die Bedeutung des Spiels an, wobei der VVS seine Nervosität schnell ablegen konnte. Kampfstark, beweglich mit einer an diesem Tage heraussragenden Feldabwehr signalisierten das Team, dass der TV Hörde an diesem Tag alles in die Waagschale werfen musste, um erfolgreich zu sein. Eine klare Führung im ersten Satz konnte der VVS nicht verteidigen, aber das Team blieb nervenstark und brachte den 1. Durchgang am Ende verdient nach Hause.
Das brachte Sicherheit und das Team spielte auch im 2. Satz für eine so junge Mannschaft extrem abgeklärt und ruhig. Eine stabile Annahme, eine weiterhin sehenswerte Feldabwehr und ein variables Angriffsspiel führten im 2. Satz zu einem deutlichen 25:18 aus Schwerter Sicht.
Zu Beginn des dritten Satzes ging der TV Hörde dann aber deutlich in Führung und wollte die drohende Niederlage mit allem abwehren, was ihm zur Verfügung stand. Im Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten und die tolle Tagesform arbeiteten sich die Schwerterinnen Punkt für Punkt heran und hielten den Satz bis kurz vor Ende offen, um sich zum Ende abzusetzen und auch diesen Satz mit 25:22 zu gewinnen.

Mit einem Spiel mehr auf dem Konto belegt das Team nun mit 2 Punkten Vorsprung auf den Zweit-, und Drittplazierten im moment den ersten Platz in der Bezirksliga 9 und hat damit sicher viele überrascht. "Das Team hat sich in der Rückrunde gut entwickelt und ist im Moment auf einem stabilen Niveau", freute sich Trainer Knut Powilleit. Ohne Druck kann das Team nun die noch ausstehenden drei Spiele in der Bezirksliga angehen.

VV Schwerte: Kaja Kugel, Lilly Wulff, Hannah Kapsa, Hannah Mohr; Finja Röber, Lisa Kienitz, Zehra Kalayci

Zurück